Spielbericht: wJB mit achtbaren Auftritt trotz Niederlage (29.11.2015)

Favorit Paroli geboten

Mit gemischten Gefühlen reiste man nach Schönefeld, um dort gegen Miltitz anzutreten. Denn es war wieder ein Team aus der oberen Hälfte. Nur gegen Röcknitz konnte man mithalten, ansonsten setzte es gegen die beiden anderen Top-Teams jeweils deutliche Niederlagen. Zu dem waren 3 Spielerinnen angeschlagen.

An dieser Stelle einen großen Dank an unserer Aushelferinnen aus der C-Jugend. Diese spielten an diesem Sonntag in Eilenburg und durften zur Halbzeit aufbrechen, um uns im Spiel zur Verfügung zu stehen. Vielen Dank an die C- und D-Jugend und das Trainerteam.

Mit frohen Mut starteten die Mädels in das Spiel und mit dem Willen es Miltitz diesen Tag nicht leicht zu machen. Nun gut – diesen Willen konnte in dieser Saison bisher zu wenig umgesetzt werden. Nicht in diesem Spiel. Obwohl man schnell mit 3:0 zurücklag, ließ man sich nicht wie in den Spielen zuvor beirren und nahm den Kampf an und glaubte an sich.

Das Heimteam entschied sich mit einer 5:1-Deckung zu beginnen. Diese stand nicht immer sattelfest und bot Lücken, die die Mädels sehr gut nutzten. Im Zusammenspiel mit dem Kreis oder durch viele Wechsel konnten oft Lücken gezogen und genutzt werden. Zudem stand endlich einmal die Deckung vernünftig. Miltitz hatte Probleme. Öfters konnten wir uns den Ball erkämpfen und dann das eine oder andere Kontertor erzielen.

So entwickelte sich zum Erstaunen vieler ein enges Spiel. Nach dem 3:3-Ausgleich ließ man sich nicht abschütteln, erzielte mehrmals den Ausgleich. Die Mannschaft ließ sich auch nicht aus dem Konzept bringen, als Miltitz auf eine 6:0-Abwehr umstellte und spielte munter und teilweise sehr ansehnlich weiter. So lag man zur Halbzeit nur mit 11:12 hinten. Bei cleverer Ausnutzung der Chance hätte man auch führen können.

Mit viel Lust starteten die Mädels in die 2. Hälfte. Bis zum 14:13 blieb es eng. Doch dann baute man einige kleine Fehler ein und Miltitz konnte sich etwas absetzen – 13:17. Noch einmal wurde sich herangekämpft auf 16:18. Aber Miltitz hatte mehr Reserven und profitierte von unseren Unzulänglichkeiten – 16:21. Das Spiel war entschieden. In dieser Phase gelang leider nicht viel. Das Niveau der ersten Hälfte konnte nicht gehalten werden und auch die Kraft und damit die Konzentration ließ nach. Dennoch wurde sich nicht aufgegeben. Letztendlich stand eine 18:24-Niederlage zu Buche.

Ein Ergebnis mit dem so nicht zu rechnen war. Die Schiedsrichter wunderten sich über unseren Tabellenplatz und auch von Miltitz gab es ein paar nette Worte. Sicher hatte die Heimmannschaft nicht ihren besten Tag erwischt – aber wir dafür einen besseren, als die letzten Spiele zuvor. Aufwärtstrend also fortgesetzt. Nächste Woche ist dann der Tabellenletzte Borna zu Gast in Taucha. Ein Sieg ist Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.