Männer mit starker Aufholjagd & Punktgewinn (22.09.2019)

Wer gestern nicht unserer „Hall of fame“ war, hat definitiv etwas verpasst. Aber hat wohl auch ein paar graue Haare weniger und war sicher herzschonenender unterwegs, als alle Anwesenden.😉😅

Beide Mannschaften trafen sich bereits Ende August in Leisnig im Bezirkspokal. Dort unterlag man der Heimsieben noch mit 19:31 und konnte leider nur eine Halbzeit lang halbwegs mithalten.
Anders als in den ersten beiden Spielen der neuen Saison (Pokal & Liga) konnten die Tauchaer am gestrigen Sonntag personell aus dem Vollem schöpfen. 14 Spieler standen zur Verfügung.

Dies erhöhte noch einmal die Motivation vielleicht doch einen oder zwei Zähler in Taucha behalten zu können. Von Beginn an entwickelte sich ein enger Schlagabtausch.

Keine der Mannschaften konnte sich absetzen, jedoch Leisnig immer einen Treffer vorlegen. Mitte der ersten Halbzeit nahmen die Gäste beim Stand von 06:07 eine Auszeit. Aus dieser kamen sie sortierter heraus als die Parthestädter. Das Angriffsspiel der Heimmannschaft stockte, zu wenig Bewegung, zudem stand die Leisniger Abwehr und Torhüter etwas besser. Und auch im Angriff überwanden sie nun leider immer wieder die Tauchaer Abwehrreihe. Der Rückstand wuchs aus unserer Sicht auf 07:11. Da half es auch nicht, dass man in dieser Phase das wohl schönste Tor des Spieles per Kempa-Trick erzielte.
So lief das Spiel bis zur Halbzeit weiter, in den man mit einem 10:13 zum Pausentee ging.

Die Marschroute war klar: Hinten wieder zupacken und den Rückraum nicht so einfach und unbedrängt werfen lassen. Vorne mehr Bewegung und die Chancen endlich nutzen. Den Ball also auch in das Tor befördern und nicht ans Metall, Torhüter oder ins Netz hinter dem Tor.

Bis zur 35. Minute schienen aber eher die Gäste wieder richtig im Spiel angekommen. Fehlwürfe und technische Fehler prägten das Bild (11:14). Dann aber kamen die Leisniger ins Rollen und um die Tauchaer Vorsätze aus der Halbzeit war es erst einmal endgültig geschehen. Die Gäste trafen aus dem Rückraum nach Belieben und bestraften Fehler unsererseits und ungenaue Abschlüsse mit einfachen Kontertoren. Ließen aber auch einige Chancen liegen und unserer Torhüter kam langsam auf Betriebstemperatur. Binnen sieben Minuten sah man sich auf einmal mit 12:19 im Rückstand (43. Minute). Auch eine Auszeit in dieser Phase half nicht dabei, sich zu sammeln.

Auf Seiten der Tauchaer brach aber keine Hektik aus. Eher im Gegenteil: es ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Einige Umstellungen im Angriff, eine nun bessere Abwehr brachten 3 Tore in Folge. Es wurde wieder etwas Land gesehen. Dies gab zusätzlich Auftrieb. Endlich war auch der bekannte Tauchaer Kampfgeist in der Abwehr wieder zu sehen, es wurde jetzt dagegengehalten. Beide Mannschaften schenkten sich nicht viel, was auch aus Hinausstellungen mit sich brachte und Platz auf der Platte. Damit kamen die Tauchaer zunächst besser zurecht und robbten sich bis auf ein 18:20 wieder heran (49. Minute). Bei Leisnig machten sich dann in den letzten 10 Minuten auch die fehlenden Wechseloptionen bemerkbar, sie wirkten nicht mehr frisch und effektiv.
Was die Zuschauer nun zu sehen bekamen, war wohl eher als Abnutzungskampf zu bezeichnen. Beide Mannschaften taten sich im Angriff schwer Lücken zu finden, da die Abwehrreihen im Vergleich zum Angriff besser arbeiteten. Gab es doch mal eine, konnten sich oft die Torhüter auf beiden Seiten auszeichnen oder das Tor wurde verfehlt. Reichlich zwei Minuten vor Schluss hatte Taucha die Chance per 7m auszugleichen. Doch der Ball küsste lieber den Pfosten. Leisnig erzielte im Gegenzug in Unterzahl das 21:23.

Noch 1:21 Minuten auf der Uhr. Es sah nicht gut aus für uns. Ein schnelles Tor musste her. Das klappte und man war wieder auf ein Tor dran. Die Gäste versuchten ihren Angriff so lang wie möglich auszuspielen. Mussten dann aber abschließen. Lukas in unserem Tor hielt den Ball und noch verblieben ca. 10 Sekunden für ein Torerfolg. Noch ein Angriff für uns. Dieser, nennen wir es „Konter“, wurde mit Übersicht ausgespielt und unser Rechtsaußen versenkte den Ball dieses Mal im Tor. Großer Jubel bei den Parthestädtern!
Es war eine super Teamleistung. Positiv, dass ruhig geblieben wurde und sich untereinander Mut zugesprochen und angefeuert wurde. Eine sehr gute Torhüterleistung im letzten Viertel. Die Chancenverwertung muss besser werden.

Wir bedanken uns für die Unterstützung von den Rängen! Super!👍💪👏“ (Worte: P.D.)

📌 Nächster Heimspieltag: 29.09.2019 – 11:00 Uhr – männl. Jugend C gg. SG MoGoNo Leipzig II.

#handballtaucha #wirsindhandballtaucha #handball #taucha #teamgeist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.