weibl. Jugend A gg. SG Germania Zwenkau

Endstand und Sieg mit  25:9

Am Sonntag, den 9.11.14, gingen die Tauchaerinnen mit klaren Voraussetzungen in die Partie gegen SG Zwenkau. Es musste unbedingt ein Sieg gegen die punktelose Zwenkaumannschaft her. Unsere Mädels erkämpften sich durch eine konsequente und gut funktionierende Abwehr und der souveränen Angriffsspielzüge ein gute Chancenwertung auf den Sieg. Hin und wieder schlichen sich ein paar Abspielfehler ein, aber selbst das hielt die Taucha-Mädels nicht davon ab, ihr Spiel weiter zu bestreiten.
Es wurden alle 7-m verwandelt, die aufgrund der unfairen Attackierungen der gegnerischen Mannschaft hervorgingen.

Am Ende ging das Spiel hochverdient mit 25:9 für die Tauchaer Mädels aus.

Es spielten: Linda Pollmer, Josephine Weber, Josefa Hauschild, Anne Gatz, Anne Fahsel, Josephine Dowidat, Maria Pötzscher und Nicole Scharf.

Unser Vorher-Nachher-Spiel

Man hat selten das Glück, als Trainer Ergebnisse seiner Arbeit zu sehen. In unserem Spiel gegen Naunhof war das aber der Fall. Nachdem wir das Pokalspiel im Oktober in Naunhof schon erfolgreich gestalten konnten, führen wir in der zweiten Ferienwoche ins Trainingslager nach Sebnitz.
Gestern nun das Punktspiel in Naunhof nach unserem Aufenthalt in Sebnitz.
Wir wollten das uns antrainierte im Spiel umsetzen. Nach einem etwas zähen Beginn mit einigen Abspielfehlern und Fehlwürfen wurde unser Spiel zusehends sicherer und wir erspielten uns Chancen und kamen über schöne Spielzüge zu Torerfolgen. Bis zur Halbzeit erspielten wir uns eine 3-Tore Führung und es ging mit einem 6:3 in die Kabine. Der Beginn der zweiten Halbzeit war etwas verschlafen, so dass Naunhof besser ins Spiel kam. Nach einer 5-minütigen Aufwachphase rollte die Tauchaer Angriffswelle wieder ordentlich und folglich erzielten wir ein Übergewicht im Angriff, was zu vielen 7 m und Kontertoren führte.
Am Ende des Spiels stand ein 14:8 Erfolg und die Erkenntnis, dass man mit Einhaltung der Nachtruhe und Enthaltsamkeit im Trainingslager zu Trainingserfolgen gelangt, die man im Spiel anwendet und Erfolg hat.
So macht Handball auf dem Spielfeld und auch das Zuschauen Spaß. Großes Lob auch an die zwei jungen Schiedsrichter, die ihre Sache sehr gut machten und das Spiel im Griff hatten.
Großes Dank an dieser Stelle an Josis Vater für die gesponserten Sachen welche unseren Mädels ein super Aussehen in der Öffentlichkeit brachte.

Vom 26.10.14 bis 31.10.14 befanden sich 17 Spieler/innen im KiEZ Sebnitz im Trainingslager.

Bereits am Sonntag (Ankunftstag) wurde eine erste Trainingseinheit absolviert. Dieses Mal können wir uns glücklich schätzen, denn uns steht die Gymnasium-Sporthalle zur Verfügung. Am Montag dann ein weiterer Sporttag und unser „Geburtstagskind“ Melle dazu, was natürlich eine kleine Feier nach sich zog. Abends wurde gegrillt, Lagerfeuer gezündet und für alle Jugendlichen und Betreuer gab’s eine kleine Party. Melle bekam eine riesen Börsday-Torte, die einen guten Anklang fand und weg ging wie „warme Semmeln“ :). Dienstag war früh wieder Sporttag und der Paparazzo der TSG Taucha Handball reiste an. Ab Mittag bzw. Nachmittag hieß es Fun im Spaßbad „Mariba“ in Neustadt Sachsen. Die Jugendlichen, die mit dem Bus nach Neustadt fuhren hatten Glück und waren am Bad rechtzeitig da, diejenigen, die im Auto kutschiert wurden, bekamen gratis eine halbe Tschechien-Rundfahrt umsonst… waren aber fast über eine Stunde unterwegs……dank einer tollen Umleitung.

Letztendlich waren wir fast 3 Stunden im Spaßbad, was ausreichend war. Man staunt nicht schlecht, welche Energie die Spieler/innen zum Abend noch entwickeln können……. Heute, Mittwoch, zwei Trainingseinheiten und diese wurde sehr diszipliniert durchgezogen. Auch können wir bis jetzt noch keine größeren Verletzungen melden. Ein großes Lob an alle, auch wenn es nur 17 Jugendliche sind, es macht sehr große Freude zu sehen, wie jeder sich einbringt und mitzieht. Außerdem ist es so windig und furchtbar kalt (gefühlte 0 Grad), dass man hier gut und gerne Mütze, Schal und dicke Jacke braucht um sich draußen länger aufzuhalten. Am Donnerstag wurde weitere Trainingseinheiten früh und Nachmittag absolviert, alles klappt super, obwohl manche schon ganz schön müde aussahen. Nach dem Abendbrot gab es dann wieder Lagerfeuer mit Knüppelteig, alle nahmen daran teil und fanden es schade, dass die Woche schon vorüber war. Hier mal zum schauen ein paar Fotos, was wir hier so treiben. Viel Spaß beim sichten 🙂

Bilder Hier klicken

 Euer Paparazzo

 

 

5.Heimspieltag und unsere Männerteams waren auswärts unterwegs

Am Samstag spielten unsere Teams wie folgt:
►auswärts 1.Männermannschaft gg. SV Leisnig gewonnen 27:23
►auswärts 2.Männermannschaft gg. SV Regis Breitingen 43:24
verloren

►wJE gg. SC Markranstädt II 09:31 verloren
►wJD gg. MoGoNO 31:08 gewonnen
►wJC gg. MoGoNo 16:18 verloren
►mJB gg. MoGoNO 25:15 gewonnen
►wJA gg. MoGoNo 15:20 verloren

Spielberichte wJE
heute sollten und wollten wir gewinnen.
Denn Markranstädt II kann man diese Saison nach Löbnitz realistisch noch als einzigste schlagbare Mannschaft einstufen.
Nur hat es leider diesmal nicht funktioniert.
Woran lag es?
Neben einer gehörigen Portion Pech (so viele Latten- und Pfostentreffer gab’s m.E. noch nie) war es wohl das Problem, dass nicht EINE Mannschaft auf dem Feld stand. Die Zuspiele und Kombinationen im Angriff sind … sagen wir mal … ausbaufähig.

Jetzt heißt es, abhaken, aus Fehlern lernen und am 15.11. neu motiviert gegen den HC Leipzig antreten.
Denn dieser ist dieses Jahr nicht so stark wie erwartet, also eine durchaus lösbare Aufgabe…
(Steffen Dietrich)

Spielbericht der 1.Männermannschaft von Trainer Dirk Peter:

„Nach gelungenem Heimsieg gegen die Mannen von Lok-Mitte Leipzig II (28:26), reisten unsere Jungs ziemlich dezimiert nach Leisnig. Das ausgegebene Ziel war es, mit so wenig wie möglich Gegentoren die geglaubte Niederlage mit nach Hause zu nehmen.
Doch alles kam anders!
Unsere neu gemischte Truppe aus zwei ehemaligen A-Jugendspielern Marcus Weißenborn und Marcel Grimm, dazu unserem neuem Regisseur Pierre Weiß hatten von Anfang an das Zepter in der Hand. Der nach vielen Jahren wieder spielende Phil Wuttke und sein älterer Spielpartner am Kreis Andreas Barsch konnten genau wie unser halblinker Dauerbrenner Patrick Müller das Spiel von Anfang an für sich gestalten. Dazu beigetragen haben die 7 Tore von unserem Linksaußen Nico Junge, der einen fabelhaften Lauf hatte.
Die Routine von Simon Ulrich und unseren beiden Spitzenklasse haltenden Torhüter Gespann Roy Ebbing und Holger Kern gaben dem Ganzen noch das I-Tüpfelchen. Man sah den Spielern aus Leisnig die Verzweiflung an, wenn sie ohne Torerfolg von unserem Tor abbogen. Im Gegenzug spielten unsere Männer überlegt und clever ihre Kombinationen und Spielzüge, die immer wieder zum Torerfolg führten. Nach dem Halbzeitstand von 13:14 für Taucha, dachte man, uns geht die Luft aus, doch immer wieder riss unser Mittelmann gute Lücken und bediente seine Nebenleute, die ihre Chancen nutzten. Durch die zahllosen Paraden unserer Torhüter wuchs unser Vorsprung zwischenzeitlich auf 7 Tore an. Den konnten wir unter schwindenden Kräften bis zum Spielende nicht ganz halten, aber es blieben uns 4 Tore Vorsprung und siegten verdient 27:23.
Mein persönliches Fazit für dieses verrückte Spiel: „bei gewisser Konzentration und Disziplin, könnten wir eine echt gute Truppe werden! Man rechne sich aus, alle sind an Bord und fit.“

Seit letztem Wochenende fliegt auch wieder offiziell das Runde über die Platte. Die neue Saison 2014/2015 eröffneten für unsere Handballer die Mädels der B- und A-Jugend und die Jungs der B. Alle durften auswärts antreten. Hier die Spielberichte in der Übersicht:

Continue reading „Pokalspiele der Jugend vom 06.09./07.09.2014“

Noch vor ein paar Wochen hätten wir nicht gewusst wie es im weiblichen Jugendbereich A und B weiter geht…..
Wir haben es gewagt und haben uns mit Leipzig Ost zusammen „gerauft“ um den Jugendspielerinnen perspektivisch einen Weg auf zu zeigen , wie man trotzdem weiter Handball spielen kann.
Weiterhin konnten wir durch Mannschaftsauflösungen beim Verein Lok Mitte weitere Spielerinnen für unseren Verein gewinnen und möchten nun mit neuen Teams durchstarten.
Für die Saison 2014/15 stehen uns weibliche Mannschaften wie A, B,C,D und E im weiblichen Bereich zur Verfügung.
Wer uns als Trainer oder Übungsleiter unterstützen möchte, kann sich gern bei uns melden.
Unsere neuen Trainingszeiten werden demnächst auf unserer TSG- und Facebook-Seite publik gemacht.
Heute nun standen unsere Trainer Diddi und Tino vor einer ganz besonderen Herausforderung, nämlich mit einer völlig neu zusammengewürfelten B Mannschaft, zur Lipsiade, bestmögliche Leistungen zu zeigen.
Unsere Gegner in der Gruppe II waren TuS Leipzig Mockau, BSC Victoria Naunhof, LSV Südwest und TSV Röcknitz. Nur mit einer Niederlage gegen LSV Südwest gingen wir aus der Vorrunde heraus.
Letztendlich fehlte uns im Spiel um den ersten Platz das gewisse Quäntchen Glück und die Kraft.
Sicher ist es schade wenn man in so einem Turnier ins Endspiel kommt und zum Schluss nur Zweiter wird, aber über diese Medaille könnt ihr sehr stolz sein, diese habt ihr euch richtig erkämpfen müssen.
Herzlichen Glückwunsch!

Die Bilderserie findet ihr auf Facebook unter folgenden Link:

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.455467747931078.1073741884.263388250472363&type=1

 

 

wJB auswärts gg. Zwenkau 10:12/4:3

Ausgeschlafen waren wir alle.
Das Spiel fand 15 Uhr in Zwenkau statt. Es zog sich aber, bis überhaupt das runde Leder ins Netz flog. Wir waren unkonzentriert und viel zu oft fingen wir den Ball nicht. Vor der gegnerischen Abwehr kam kaum ein ordentliches, abwechslungsreiches Spiel zustande. Trainer Diddl musste wieder mal Nerven lassen.Leider konnten wir das letzte Saisonspiel nicht mit einem Sieg krönen, aber an der Platzierung Rang 2 in der Kreisliga, ändert sich dadurch nichts.
Der Tag endete dann gemütlich bei Trainer Diddl mit den Mädels und ein paar Eltern. Dort wurden alle vor Ort verwöhnt mit lecker Gegrillten, Salaten und vielen mehr. Danke für die spontane Party und für die aufregende Saison.

 
 
https://scontent-b-cdg.xx.fbcdn.net/hphotos-ash3/t1.0-9/10269535_431184637026056_8225461438574856164_n.jpg
 

Heute (30.11.13) trafen unsere D-Mädels auf die Mannschaft von Concordia Delitzsch. Wir hatten Respekt, jedoch gingen wir guten Mutes ins Spiel, auch wenn einige unserer Stammspieler fehlten. In der Trainingseinheit am Freitag wurde nochmal vertieft die Abwehr geübt und ein paar Dinge für den Angriff einstudiert. Um 12.50 Uhr wurde das Spiel in der Oststraße in Delitzsch angepfiffen und man erkannte unsere Mädels gar nicht wieder. Letzte Woche gegen Rückmarsdorf wurde noch so statisch und mit vielen Fehlern gespielt doch heute sah man, die Mädels wollen uns zeigen, dass sie es besser können. Von der ersten Minute an stand die Abwehr und wir erkämpften uns oft den Ball. Bis zur 10. Minute stand es 1:1 und unsere Mädels kämpften. Franzi, Alia, Luisa und später auch Leonie im Aufbau zogen wie geübt tief und auf die Abwehr und somit entstanden auch die gewünschten Lücken. Es folgten 2 schnelle Minuten voller Konter und auch zwei 7m. Wir konnten weitere 3 Tore erzielen und Leonie verwandelte einen der 7m. Mit dem Spielstand von 1:4 gingen wir dann beruhigt in die wohl verdiente Halbzeitpause.
Die Delitzscher Trainerinnen motivierten ihre Mädels nochmal, doch auch in der zweiten Halbzeit schien unsere Abwehr wie eine Mauer zu stehen. Es gab wenige klare Chancen für Delitzsch. Unsere Torhüter standen gut. Sarah G. ließ in der ersten Halbzeit nur 1 Tor rein und auch Vanessa in der zweiten Halbzeit hielt viele Bälle. Die wenigen Auswechsler zwangen uns heute auch einige Spielerinnen auf ungewohnten Positionen einzusetzen, was auf der anderen Seite sehr gut ist damit wir im Laufe dieser Saison immer variabler werden. Alle Spielerinnen gaben 100% und trotz der in der Halbzeit neu gewonnen Hoffnung der Delitzscher konnten diese nur 3 weitere Tore in den 20 Minuten erzielen. Durch ein bisschen Unkonzentriertheit bei den Abschlüssen gelang es uns, nur auf 4:8 davon zu ziehen aber auch das reichte uns für den heutigen Sieg.
Wir als Trainer, und ich denke auch die Eltern, sind heute super stolz. Die im Training besprochenen und geübten Dinge sind fantastisch umgesetzt worden und wir wollen in den kommenden Spielen an diese Leistung anknüpfen. An der Genauigkeit bei den Torwürfen muss noch gearbeitet werden aber das soll mal das kleinste Übel sein. Danke nochmal an die kräftige Unterstützung der Eltern und Verwandten! Wir wünschen allen eine schöne und erholsame Adventszeit.

Es spielten:
Im Tor: Vanessa, Sarah G.

Auf dem Feld: Leonie, Franzi, Alia, Luisa, Janice, Leila, Annika, Sarah S.

(Bericht von Sarah Junold)