Spielberichte weibliche Jugend A/B vom 10.01./11.01.15

„Mit dem zweiten Auftritt wurde es besser!“

Wir wünschen unseren Lesern noch ein gesundes neues Jahr 2015!

Am Sonntag, den 11.01. hatte uns der Liga-Alltag nach der Weihnachtspause wieder. Das Punktspiel gegen den LSV Südwest stand auf dem Programm. Es war für uns, nachdem Turnier in Hohenmölsen (Bilder: hier klicken), der zweite Auftritt in diesem Jahr.
Nachdem vor einer Woche ein enttäuschendes Abschneiden beim Turnier verarbeitet werden musste, hofften alle auf eine deutliche Leistungssteigerung und bessere Laufbereitschaft, die uns zum Sieg verhelfen sollte. Krankheits-und Verletzungsbedingt mussten wir einige Ausfälle verkraften.
Viele Spielerinnen hatten noch das zermürbende Spiel (10.01.15) gegen SG MoGoNo vom Samstag in der A-Jugend in den Beinen. Die Voraussetzungen waren also nicht die besten.
Unser Spiel begann auch sehr schleppend. Nach 10 Minuten Spielzeit wachte unsere Mannschaft allmählich auf und gefiel durch eine gute Kombinationen im Angriffsspiel. So konnten wir nach einem 1:2 Rückstand ausgleichen und danach erstmals mit 3:2 in Führung gehen. Diese Führung wurde über die gesamte Spielzeit nicht wieder aus der Hand gegeben und durch druckvolles Angriffsspiel bis zur Halbzeit in einen 3-Tore- Vorsprung zum 8:5 ausgebaut.
Wer glaubte, diese für uns schon große Torflut geht auch in Halbzeit zwei so weiter, wurde leider enttäuscht. Wir vergaben reihenweise hundertprozentige Torchancen, warfen der Torhüterin die Beine wund (ohne die sehr gute Leistung der Hüterin zu schmälern) und vergaben fünf 7m. Durch ein sehr langsames Umschalten von Abwehr auf Angriff verpassten wir es außerdem, einfache Tore zu erzielen.
Vielleicht waren einige Spielerinnen auch beeindruckt von den leider mal wieder nicht geahndeten und progressiv zu bestrafenden Aktionen des Gegners im Abwehrverhalten. So wurde Pati fast der Arm rausgerissen und Marie im Sprung von der Seite einfach „abgeräumt“. Es ist für mich leider nicht nachvollziehbar, warum Schiedsrichter im Nachwuchs der Kreisliga nicht in der Lage sind, die Gesundheit der Spieler zu schützen. Als Mannschaftsverantwortlicher ist man dieser Situation leider ausgeliefert. Sagt man etwas oder äußert seinen Unmut über die Gleichgültigkeit mancher Schiedsrichter, erinnern sie sich auf einmal wieder an die Progression, allerdings nicht gegen Spieler, die ein Foul begangen haben, sondern gegen die Trainer auf der Bank.

Naja, zurück zum Spiel. Es wurden aus vielen Chancen in der
2. Halbzeit ganze 4 Tore erzielt. Auf Grund einer wieder mal sehr guten Abwehrarbeit und einer sicheren Linda im Tor reichten die wenigen Torerfolge letztlich den Vorsprung sogar noch auszubauen. Am Ende stand ein ungefährdeter 12:7 Erfolg auf der Anzeige. Ich will den Sieg nicht klein reden, aber mit mehr Übersicht beim Abschluss und sicheren Passspiel nach vor, sowie dem Verwandeln der 7m wäre ein deutlicherer Sieg durchaus drin gewesen.
Positiv anmerken möchte ich die Leistung von
unserer Jenny und Josi D., die obwohl sie in anderen Spielen wenig Einsatzzeiten bekommen, ihr Sache gut machten und damit ein alles in allem, gute Mannschaftsleistung ermöglichten.
In Anbetracht der Gegner in unserer Staffel ist eine deutlich höhere Laufbereitschaft und Ballsicherheit von Nöten um am Ende hoffentlich oben mitspielen zu können. Erster Gradmesser ist nächsten Samstag die Mannschaft des TuS Mockau.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.