Spielbericht weibl. B-Jugend vom 30.11.14

UNSER SPIEL UNTER NICHT GANZ NORMALEN VORAUSSETZUNGEN

Am Sonntag, den 30.11.14 stand für uns das Punktspiel gegen die Mädels aus Röcknitz auf dem Programm. Im Kalender war der 1. Advent zu lesen, aber nach Kaffee, Stolle und Plätzchen war uns nicht zu mute. Durch die Parallelansetzung mit der A- Jugend fehlten uns zwei Spielerinnen.

Melle und Sophie haben, was nicht einfach so verständlich ist, bei unserer A- Jugend mitgespielt, fehlten also in ihrer eigentlichen Mannschaft. So mussten wir mit 9 Spielerinnen das Spiel angehen. In der Teambesprechung vorm Spiel redeten wir über unsere Marschroute. Aus einer stabilen Abwehr heraus kontrolliert nach vorn und ein bewegliches Angriffsspiel mit Kreuzen und Einlaufen von außen war die Devise. Die Stimmung in der Mannschaft war sehr gut und alle gingen mit dem Willen, „wir ziehen das Ding“, ins Spiel. In der Anfangsphase zeigten wir gleich unseren Siegeswillen und erspielten eine 4:2 Führung. Unsere Deckungsarbeit war, von Linda im Tor ausgehend, sehr körperbetont und ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen. Zur Halbzeit stand eine 9:5 Führung auf der Anzeige.

In Halbzeit zwei dachte ich an einen konditionellen Einbruch der Mannschaft, da 3 Spielerinnen ja schon am Vormittag in der C-Jugend ein Spiel absolviert hatten. Unsere Mädels spielten aber genauso weiter, wie die erste Halbzeit geendet hat. Im Angriff wurden sehr schön heraus gespielte Tore erzielt und hinten brachte unser Hüter die Spielerinnen aus Röcknitz zur Verzweiflung. Mit zunehmender Spieldauer wurde es auf der Spielfläche auch etwas rauer und es war richtig „Feuer“ in der Partie. Es wurde um jeden Ball gekämpft. Manchmal auch mit zu großem Einsatz, welcher für unsere Julia mit der roten Karte geahndet wurde. Für mich zeigte dieses aber den absoluten Siegeswillen im Team. Auch ließen wir uns durch diverse Nicklichkeiten des Gegners nicht aus dem Konzept bringen und bauten unseren Vorsprung sogar noch aus ( 13:6; 16:10; 17:11). Mit einem 18:12- Erfolg endete das Match.

Nach dem Abpfiff musste ich die Freude über diesen Sieg mit einer herzlichen Umarmung des ganzen Teams rauslassen.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss ich trotzdem unsere Marie-Luise nennen, die mit acht(!) , ich wiederhole es gern, acht Toren und einer super Angriffsorganisation heraus stach. Auch nicht selbstverständlich waren unsere verwandelten 7-m durch Vicky.

Bis zur „Roten“ überzeugte mich auch Julia am Kreis (Sperren stellen) und Patin, die ihre Durchsetzungskraft auch  endlich mit Toren krönte. Trotz der Namen, denkt immer alle daran:

„DER STAR IST IMMER DIE MANNSCHAFT“.

Es zeigt also, wir sind auf einem guten Weg und mit Leidenschaft, Einsatz und Willen können wir jeden Gegner bezwingen. Am besten gleich noch ein Sieg am zweiten Advent gegen kein geringeres Team, als das vom HC Leipzig.

„Mädels wir packen das!“

Dann sind auch unsere Melle und Sophie wieder mit im Team, denen ich nochmals ganz herzlich für ihren Einsatz in der A-Jugend danke und ohne diesen Einsatz ein Spielbetrieb dieser Mannschaft nicht stattfinden könnte. Ich bin froh, solche Sportler in unseren Reihen zu haben.

Also lasst es uns angehen und einen schönen 2. Advent erleben.

 

Euer Trainer Diddi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.