Ergebnisse vom Wochenende 26.01.2014

Ein aufregender Heimspieltag sollte es werden. Los ging es mit der A-Jugend, danach folgten zwei kampfbetonte Spiele bei den Männern. Zeitweise wurde es zwar mal hektisch und spannungsgeladen, aber zum Schluss ein gutes Ergebnis.

weibl. A-Jugend: Unsere weibl. A-Jugend, verfolgt vom Verletzungspech und kaum einen Spielerkader, musste gegen die leistungsstarke Mannschaft aus Delitzsch ran.  Unsere 6 Spielerinnen (mehr hatten wir nicht zur Verfügung) wollten heute trotzdem zeigen was sie drauf haben und verkauften sich auch relativ gut. Das es nicht ein Sturm und Drang-Spiel wurde, war uns von vornherein klar und die Ergebnisse aus der Hinrunde ließen nichts Gutes erahnen. Also sah man das Spiel eher als Trainingsspiel, gewisse Dinge zu üben,  mit viel Engagement für kommende lösbarere Aufgaben.

In der Abwehr wurde gekämpft, gut verschoben und Delitzsch tat sich erstaunlich schwer mit dem Tore werfen, zieht man in Betracht, dass sie die deutlich besseren Spielerinnen in ihren Reihen haben und in Überzahl spielten. Auch vorne gaben die Tauchaer Mädels keine schlechte Figur ab, konnte doch trotz der Unterzahl durch viel Laufbewegung die offensive 4:2 Deckung der Gäste ein ums andere mal ausgehebelt werden. Gab es Konter der Delitzscherinnen wurde größtenteils diszipliniert zurückgelaufen, worauf der eine oder andere Fehler provoziert werden konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit machten sich die schwindenden Kräfte bemerkbar, aus einem annehmbaren 7:17 wurde noch ein 7:20 Halbzeitstand.

Worüber wir uns sehr gefreut haben, dass der Trainer vom SG LVB Torsten Löther (3.Bundesliga)  mit Familie als Zuschauer erschien und die Mädels mental unterstützte.

Die Pause wurde ausgiebig zur Regeneration genutzt, soweit es die Kräfte zuließen, sollte in der Abwehr weiterhin gekämpft werden und vorne, trotz langsam schwer werdender Beine, weiter versucht werden, Lücken zu erzeugen.  Doch nach und nach ging es an die Kondition und Substanz. Permanente Unterzahl machte sich leider doch mehr und mehr bemerkbar. In der 46. Minute passierte es dann, dass unsere Anne unglücklich verletzt wurde am Kopf. Sie musste mit ins Krankenhaus zum „Tackern“ und fällt nun aus. An alle Beteiligten noch mal ein Dankeschön für ihren schnellen Einsatz und an unsere Anne eine schnelle Genesung.

An Handball dachte erstmal keiner mehr. In Anbetracht der noch zu spielenden Zeit, Spielstand (11:33), unserer Spieleranzahl und Länge der Pause, einigten sich die Verantwortlichen beider Mannschaften mit dem Schiedsrichterpaar auf ein Abbruch des Spieles. Dennoch ein Kompliment an  unsere Mädels, die sich achtbar geschlagen haben. Mit dieser Leistung sollten noch einige gute Ergebnisse möglich sein.

2.Männer:

Nach einem guten Saisonstart schwächelte man im Dezember und legte eine kleine Niederlagenserie hin. Wobei einige davon eher unglücklich zustande kamen, andere wiederum einfach durch schlechte Leistung, sowie im vorangegangenen Spiel auswärts bei Ost II – dieses Match sollte die Krönung an Unvermögen darstellen.

Hochmotiviert ging es nun ins Heimspiel, frühes Treffen, Aussprache – Auftreten als Team. Zu Gast war Leipzig-Wahren. Im Hinspiel Niederlage nach einer Minusleistung. Aber diesmal sollte es anders werden. Von Anfang an war Zug drin, die jungen mit 2 alten Stützen begannen. Es wurde druckvoll nach vorne gespielt, so dass Wahren von Beginn an gezwungen war flott in der Rückwärtsbewegung zu sein. Einzelne leichte Tore waren der Lohn auf der Tauchaer Seite, in der Abwehr haperte es am Anfang, doch nach und nach stellte man sich auf den Gegner ein und über ein 3:2 – 7:4 setzte man sich auf 9:5 ab. Auszeit Wahren. Tauchaer Rhythmus unterbrochen. 2 Minuten später 9:7 und Auszeit Taucha. Die Wechsel brachten kurze Unordnung und vorne fehlte die Bewegung. Nach der Auszeit wurde es wieder besser und bis zum 12:8 konnte man sich auf 4 Tore absetzen. Leider vergab man einige Chancen wegzuziehen und ließ hinten Unnötiges zu und so ging es 13:10 in die Halbzeit.

Anfang der zweiten Halbzeit zündete man den Turbo zog auf 5 Tore weg, beim 17:11 waren es erstmals 6 Tore. So plätscherte das Spiel vor sich hin bis zum 20:13. Wahren wirkte bereits geschlagen, doch plötzlich holten sie noch mal auf. Wahren agierte cleverer, investierte noch mal alles und Taucha vergab einige Hochkaräter, unnötige Hektik und Unkonzentriertheit führte zu genauso unnötigen Ballverlusten und in der Abwehr war man nicht mehr so aufmerksam. So schmolz der Vorsprung auf ein 21:17. Kurzes Besinnen und durch Ballgewinne in der Abwehr konnte die jüngeren der Tauchaer im Konter einfache Tore werfen und der Vorsprung wuchs wieder, zu dem 2 starke Tauchaer Hüter – 25:18 auf der Anzeigetafel. Wahren fehlte jetzt die Kraft, hinzu kamen Zeitstrafen. Hätte man auf Tauchaer Seite konsequenter agiert, wäre ein durchaus höherer Sieg als ein 32:25 möglich gewesen. 

1.Männer:

Zu Gast war die 2. Vertretung der DHfK. Im Hinspiel gelang den Tauchaern ein hart umkämpfter Auswärtssieg. Zudem musste unser Kreisläufer Thoralf K. das Handballspielen für immer aufgeben. Er wurde völlig unnötig (der Ball war höchstens, wenn überhaupt, das sekundäre Ziel) in den letzten Sekunden des schon entschiedenen Spieles von einem DHfKler gefoult und kugelte sich den Ellbogen ziemlich kompliziert aus. Ein dieser Stelle: Danke für alles Thoralf und weiterhin gute Genesung!!!

Nun aber zum Spiel. Das Heimteam hält sich als Aufsteiger bisher sehr gut, die Abstiegszone ist etwas auf Distanz. Teilweise wurden sehr gute Leistungen gezeigt. Die DHfkler kamen mit einer Erfolgsserie nach Taucha, hatten sich bis auf den zweiten Platz der Tabelle vorgearbeitet. Dennoch sollten die 2 Punkte in Taucha bleiben. Den besseren Start hatten die Gäste, legten durch schnelles zielstrebiges Spiel vor. Doch Taucha kann kämpfen, und zeigte dies. Es wurde sich reingebissen und so konnte man zur Halbzeit mit 2 Toren in Front gehen. Das Spiel wurde umkämpft hart geführt. Keine leichte Aufgabe für die Schiedsrichter, zu mal bei dem engen Spielstand am Schluss die leider “übliche” Hektik aufkam. Dennoch an dieser Stelle mal ein Kompliment an die beiden, gute Leistung! Keiner der Mannschaften konnte sich absetzten und so wog das Spiel hin und her. Besonders beide Abwehrreihen mit ihren Torhütern ließen selten einfache Tore zu. In den letzten 15 Minuten schien das Spiel schon in Richtung der Gäste zu kippen, doch Taucha hielt voll dagegen und tankte sich das eine oder andere mal mit viel Willen zum Torerfolg durch. In den letzten Minuten wurde es noch aufregend und seitens der DHfKler durften zwei Akteure vorzeitig duschen. Damit war das Spiel endgültig entschieden. die Tauchaer machten aus 1 Tor vor 3 und gewannen schließlich 28:25. Gute kämpferische Leistung, bitte weiter so und der Klassenerhalt ist auf jeden Fall möglich!!!

 

Bildershow: hier Klick

Ergebnisübersicht:

Männer: 1.Männer SC DHfK II 28:25
  2.Männer TSV 1893 Leipzig-Wahren 32:25
Jugend: wJA NHV Concordia Delitzsch 2010 11:33

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.