Siegerbild

Droninglund-Cup 2016 – die zweite Hälfte & Fazit

Droninglund-Cup 2016 – die zweite Hälfte & Fazit

Am Donnerstag ging es dann für unsere Mädels im B-Cup, so zu sagen in der Trostrunde weiter.

Vorher (Mittwochabend) stand aber noch ein Highlight bzw. eines der Spezial-Spiele beim Dronninglund-Cup statt: Die internationalen Spiele.
Jede Mannschaft darf maximal 2 Spielerinnen/Spieler für ihr Land nominieren. Uns vertraten Lea und Lisa. Diese spielten mit Team Deutschland gegen Norwegen in einer pickepackevollen Halle. Beide spielten jeweils eine Halbzeit auf Rechts bzw. Links Außen. Lea agierte sehr gut in der Abwehr – wurde sogar namentlich vom Hallensprecher gelobt. Auch Lisa machte einen sehr guten Job und wurde namentlich erwähnt, nachdem sie ein Tor erzielte. Leider reichte es in einem engen hochklassigen Spiel knapp nicht zum Finaleinzug. Dennoch ein tolles Erlebnis für die beiden:)
(Von den beiden haben wir leider nur Standbilder einer Videokamera – wir bitten die schlechte Qualität zu entschuldigen)

Erste Gegner dort waren die Mädels von HandBall Club de Kingersheim aus Frankreich. Leider konnten wir nicht die positive Tendenz von den letzten 3 Spielen fortsetzen. Gegen körperlich und spielerisch überlegene Gegnerinnen fehlte im Angriffsspiel der Mut und die Laufbereitschaft. Ähnlich sah es auch in der Abwehr aus, fast immer war man 1-2 Schritte zu spät. In den Anfangsminuten folgte Konter auf Konter, da vorne zu viele (leichte) Fehler gemacht worden. So war es auch für unsere Torhüterin sehr schwer ins Spiel zu kommen. Auf das erste eigene Tor wartete man lange. Lediglich bei 3 Mädels hatte man das Gefühl, dass sie sich bemühen und alles geben. Und alles gaben auch unsere Fans: Schon auf dem Weg: man sah sie noch nicht, konnte sie aber hören, da die Trommel das erste Mal eingesetzt wurde. Übrigens waren wir die einzigen, die eine Trommel am Start hatten. Was viele andere Leute total toll fanden. Zurück zum Spiel: Am Ende verlor man diese Partie verdient mit 02:21.

Am Nachmittag folgte dann Spiel 2 gegen VfB Doberlug-Kirchhain. Eine eingespielte Truppe. Irgendwie schien es nicht der Tag unserer Mädels zu sein. Auch in diesem Spiel lief zunächst wenig zusammen. Ein schnell anwachsender Rückstand war die Folge. In Hälfte 2 allerdings bäumte man sich endlich auf und es war viel positives zu sehen. Jedoch fehlte vorne das Wurfglück. In der Abwehr wurde endlich zugepackt. Am Ergbnis änderte sich dennoch nicht mehr viel: 03:14-Niederlage.

Am Freitag folgte unser letztes Spiel beim Dronninglund Cup. Unsere Gegnerinnen kamen von TVE Sehnde – Handball. Von der Papierform ein Gegner auf Augenhöhe. Zum Aufwärmen vor der Partie probierten die Mädels erstmals ihren neu eingeführten Aufwärmkreis aus. Zudem hatten sich die Mädels noch eine Aktion unmittelbar vor Anwurf ausgedacht. Mal sehen, ob dies in der neuen Saison auch zu sehen sein wird. Ziel war um den Sieg in diesem Spiel zu kämpfen. Wir begegneteten einer freundlichen Mannschaft. Es folgte ein Spiel auf Augenhöhe mit gesunder Härte, aber niemals unfair. Man merkte den Mädels die Versunsicherung in der ersten Halbzeit an. Dennoch waren alle sehr bemüht. Unsere beiden Torhüterinnen hielten großartig. Die Abwehr stand gut. Nach und nach wurde das Angriffsspiel auch mutiger und besser. Jedoch wurden die Torchancen reihenweise vergeben. So standen am Spielende zwar nur 5 Gegentore zu Buche, aber leider auch nur 3 eigene.

Insgesamt also 7 Spiele, dabei 6 Niederlagen und ein Remis. Aber diese Zahlen sollten nicht im Vordergrund stehen.
Für uns zählten und standen nicht die Ergebnisse im Vordergrund, sondern viel mehr:
Es war eine sehr junge Mannschaft (überwiegend noch U14), die noch nie so miteinander gespielt hat. Hauptziel war Erfahrung gegen teilweise 3 Jahre ältere Spielerinnen zu sammeln, Spaß zu haben und auch gegen internationale Mannschaften zu spielen. Nicht zu vergessen die gemeinsamen Ausflüge nach Skagen und Blokhus, gemeinsames Grillen, Mini-Golf, Tischtennis, Disco & Handball schauen. Einfach das Gesamtpaket, das drumherum, eine schöne Zeit als Mannschaft zusammen zu verbringen & gemeinsame Erlebnisse.

Und genau zu dem passt, dass sich die Mädels noch einen Sieg holten: Den Wettbewerb um das beste Mannschaftsfoto gewannen sie. Die Freude war riesengroß!
Am Freitagabend wurde ihnen der Preis vom Media-Team übergeben. Eine Box voller Knabbereien & Limos. Glückwunsch Mädels!

Donnerstagabend fand ein weiteres Highlight des Dronninglund-Cups statt: Die Betreuer/Trainerspiele. Dieses Jahr fanden insgesamt 3 statt, also 6 Teams. Den Tauchaer Handball vertraten Isa und Philipp. Diese hatten sich für Team 5 und damit das letzte Spiel entschieden. Zusammen mit Ägyptern, Indern & Brasilianern spielten sie gegen ein Team gemischt mit Dänen, Norwegern & Franzosen. Diese nahmen diese Gaudi-Spiele definitv sehr ernst. Die Kommunikation erfolgt über Englisch oder auch einmal mit Händen und Füßen. Trickwürfe und von Frauen erzielte Tore zählen doppelt. Aber das Ergbenis spielt am Ende keine Rolle – das Kampfgericht entschied sich ohnehin für ein Unentschieden;) Das Publikum bekam zahlreiche Trickwürfe und lustige Aktionen zu sehen, immer wieder vom DJ musikalisch untermalt. Es war für die beiden dennoch eine tolle Erfahrung und hat ihen vor gut gefüllter Halle Spaß gemacht. Zitat: „Das war geil“

Das war geil – passend für diese Woche Dronninglund!
Wieder haben wir so viele tolle und schöne Momente/Erlebnisse gehabt, eine Menge nette und freundliche Menschen kennen gelernt!

DANKE an alle Unterstützer und Eltern für Eure Hilfe!!!
Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Hier gehts zu den Bildern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.