Überzeugender Heimsieg gegen Belgern

Beim letzten Spiel der 2. Männer in diesem Jahr wurde den Tauchaer Fans ein torreiches Spiel geboten. Zu Gast in der „Hall of Fame“ war die Mannschaft des SV Roland Belgern, zu denen wir seit Jahrzehnten eine Freundschaft pflegen. Es ist also immer eine etwas besondere Partie, wenn beide aufeinandertreffen. Ungeachtet dessen wollten natürlich beide Teams den Sieg erringen. In der Tabelle standen die Gäste auf Platz 4 einen Rang vor uns und wir stellten uns auf eine schwer zu überwindende Abwehrreihe ein.

Nach wenigen Minuten stand es 2:0 für die Gastgeber und beide Teams schlugen ein sehr hohes Tempo an. Doch Belgern fand schnell gut ins Spiel und nach knapp 10 Minuten führten sie mit 5:8. Auszeit Taucha. Der Versuch der Neuordnung. Vor allem den Belgeraner Rückraum konnte man kaum kontrollieren. Die Abwehr wurde umgestellt, schließlich wurde Belgerns bester Mann mit der Nummer 15 in Manndeckung genommen. Dies zeigte Wirkung. Der Rückstand konnte verringert werden und bis kurz vor der Halbzeit gestaltete sich der Spielstand ausgeglichen. Dann gelang es der Tauchaer Sieben einen kleinen Vorsprung von 3 Toren rauszuwerfen. Halbzeitstand: 21:18.

Andere Spiele enden mit diesem Spielstand. In Taucha bekamen die Zuschauer noch einmal 30 Minuten mehr. Und beide Mannschaften hielten das Tempo weiter sehr hoch. Allen war bewusst, dass man vor allem vorne weiter kontinuierlich treffen muss. So zündete die Mannschaft Anfang der 2. Halbzeit regelrecht einen Turbo. Innerhalb von wenigen Minuten gelang es vor allem durch ein sicheres Konterspiel,  überlegt ausgespielte Angriffe und einem super Torhüter mit der Nummer 44 einen Abstand von 7 Toren herauszuspielen (39. Minute: 27:20). Unseren Gästen schien auch etwas die Kraft auszugehen, hatten sie nur eine Wechseloption. Dies schien vor allem ihrer Abwehr und Rückzugsverhalten zu schaden. Nach und nach konnte der Vorsprung sogar auf 10 Tore ausgebaut und bis zum Schluss auf diesem Level gehalten werden. Endstand: 42:32.

Auch an diesem Tag hatten wir wieder einen Neuzugang aus der A-Jugend mit der Nummer 15 dabei. Er machte ein gutes Spiel und 4 Tore. Unser Mittelmann war auch wieder in Bestform, 16 Tore und viele gute Aktionen, die uns zu Toren verhalfen. (Worte: C.W.)

Ein Sieg, der gut tat. Aber das Rückspiel in Belgern wird sicher ganz anders werden. In der Tabelle überwintern wir auf Platz 4 oder 5 (Belgern spielt noch eine Partie). Das Mittelfeld ist sehr eng, also darf man sich in dieser Liga keine Hänger erlauben und sich ausruhen, sondern muss jedes Spiel gleich ernst nehmen. Wir hoffen, dass wir in der Rückrunde die gezeigten Leistungen bestätigen können.

Wir bedanken uns bei Euch Zuschauern! Wünschen Euch einen guten Rutsch und hoffen Euch zahlreich nächstes Jahr wieder begrüßen zu können. 😀

Das schrieb der Gegner: Klick

Nächstes Heimspiel: So, 17.01.2016 – 17.30 Uhr – gg. Regis-Breitingen, MZH Taucha

Bilder zum Spiel

 

Bilder zu den Spielen:männliche Jug. B gg. TuS Leipzig-Mockau 22:32Männer I gg. HSG Riesa/Oschatz III 33:27Männer…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Freitag, 18. Dezember 2015

Die letzten Spiele für 2015 in der Tauchaer „Hall of Fame“ gingen letzten Sonntag über die Bühne. Und keiner der Anwesenden durfte sich über zu wenig Tore beschweren. In 3 Spielen fielen insgesamt 188 Tore. Das macht mehr als ein Tor pro Minute.

Unserer 2. Männermannschaft gelang es dabei über 40-Tore zu werfen. Bereits zur Halbzeit stand es 21:18 gegen unsere Freunde vom SV Roland Belgern. In einem von beiden Seiten temporeich geführtem Spiel gewann das Team am Ende mit 42:32.

Zuvor spielte unsere Erste und konnte sich dort gegen den Tabellennachbarn mit 33:27 durchsetzen. Ein enorm wichtiger Sieg.

Den Auftakt übernahmen kurz nach dem Mittag die Jungs von der männlichen B. Gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer TuS Mockau musste man sich am Ende mit 22:32 geschlagen geben.

Die Spiele in der Übersicht:

männliche Jug. B
 gg.  TuS Leipzig-Mockau  22:32  
Männer I
 gg.  HSG Riesa/Oschatz III  33:27  
Männer II
 gg.  SV Roland Belgern  42:32  Spielbericht
         
Spielfrei:    Frauen    
     weibliche Jug. D    
     weibliche Jug. C    
     weibliche Jug. B    
     männliche Jugend A    
         

 

Bilder zu den Spielen:

 

Bilder zu den Spielen:männliche Jug. B gg. TuS Leipzig-Mockau 22:32Männer I gg. HSG Riesa/Oschatz III 33:27Männer…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Freitag, 18. Dezember 2015

Wieder einmal ein unterhaltsames Spiel

Am 10. Spieltag waren die Männer von der 2. aus Taucha zu Gast in der „Hölle von Torgau“ – wir erwarteten ein starkes Team und ihre lautstarken und zahlreichen Zuschauer.

Ersteinmal gab es an diesem Abend Startschwierigkeiten zu verzeichnen: Wir fanden die Zufahrt/Einfahrt zur Halle nur sehr schwer, dafür fand die Heimmannschaft das Spielprotokoll nicht. Nachdem dies endlich ausgefüllt werden konnte, ging es mit Verspätung los. Auf 10 anwesende Spieler konnte an diesem Sonnabend zurückgegriffen werden. Die Mannschaft zeigte eine starke erste Halbzeit, die diesmal unsere Nummer 1 im Tor und eine phasenweise top Abwehr entschied. Wie gesagt phasenweise – 10:03 aus unserer Sicht war  einmal der Zwischenstand. Doch einige leichte Fehler, Nachlässigkeiten hinten, Torgauer Wechsel und Aufwachen ließen den Vorsprung bis zur Pause auf 17:13 schmelzen.

In der Pause erholten und sammelten sich alle. Nach einigen Minuten im 2. Durchgang fing man sich auch wieder und baute den Vorsprung innerhalb von 5 Minuten von einem 20:14 auf ein 24:14 aus. Bis zum 28:18 eine knappe Viertelstunde vor Ende hielt dieser Vorsprung. Und es war klar Torgau würde sich nicht so einfach aufgeben. Angespornt durch das Publikum nahm Torgau noch einmal alle Kräfte zusammen. Ein unglaubliches Tempo brachte Taucha  noch einmal ins Schwitzen. Auch weil wir uns von der Hektik anstecken ließen, zudem erschwerten wir uns das Leben durch eigene unnötige Fehler & überhastete Abschlüsse. Torgau legte einen 6:1-Turbozwischensprint in 6 Minuten ein- 25:29 mit noch 6:30 Minuten auf der Uhr. Auszeit von uns. Letztendlich behielten wir aber die Nerven und ließen Torgau nicht mehr als 4 Tore aufschließen und konnten so am Ende das Spiel gemütlich ausklingen lassen. Die Heimmannschaft verkürzte noch auf 29:32. Alles in allem ein verdienter Sieg.

Besonderes Augenmerk lag dieses Mal auf unseren Schlussmann, der 15 Bälle rausfischte. Und auf unseren Neuzugang aus der A-Jugend, der direkt vom Spiel in Delitzsch nach Torgau kam, ein gutes Spiel gemacht hat und ein Tor erzielte.

Dieses Sonntag ist Roland Belgern in Taucha zu Gast. Zwischen beiden Vereinen besteht eine langjährige (jahrzehntelange) Freundschaft. Wir freuen uns auf diese Partie.  Beide liegen in der Tabelle im oberen Drittel und eng beieinander. Es sollte also wieder ein spannendes Spiel werden.

Nächstes (Heim)Spiel: So, 13.12.2015 – 17.00 Uhr – SV Roland Belgern – MZH Halle Taucha

Bilder zum Spiel

 

Die Spiele in der Übersicht:weibliche Jug. D gg. TuS Leipzig-Mockau 13:25(Spielbericht:…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Mittwoch, 16. Dezember 2015

Erfolgreicher Auftritt daheim gegen Borna

Das letzte Spiel in der Kreisrunde, es sollte angesichts des Gegners frei und unbekümmert aufgespielt werden. Dennoch: Nichts anderes als ein Sieg zählte gegen den Tabellenletzten Borna. Unsere Mädels waren wieder hochmotiviert und hungrig auf den Sieg. Auch die Mädels aus der C-Jugend, die uns wieder fleißig aushalfen. Dieses Mal war die Bank nicht ganz so gut gefüllt, da einige Spielerinnen verletztungsbedingt oder aus terminlichen Gründen fehlten.

Die Geschichte des Spieles ist dann auch kurz erzählt. Borna zeigte im Angriff nicht viel, so dass die Abwehr nach und nach weiter rausgeschoben wurde und die Gäste somit früh unter Druck gesetzt waren. Dies erzielte auch Wirkung. Kaum ein Ball kam aufs Tor. Wenn, dann wurde er meistens entschärft. Viele Bälle wurden auch weggefangen und so im schnellen Gegenstoß Tore erzielt. Aber auch im Positionsangriff spielte man relativ dynamisch, zeigte einige schöne Spielzüge, zog Lücken, spielte den „Nebenmann“ frei und kam aber auch oft über 1:1-Situationen zum Wurf.  Zur Halbzeit führten unsere Mädels bereits deutlich mit 14:02.

Vom Spiel her änderte sich nicht viel im 2. Abschnitt. In der Halbzeit wurde entschieden die Bornaerinnen direkt kurz nach der Mittellinie in Empfang zu nehmen und eine Manndeckung zu praktizieren. Dies machten die Mädels nicht schlecht. Von einem 18:03 setzte sich die Mannschaft in einem Zwischenspurt auf 24:04 ab. Dennoch gab es hier und dort durch kurze Unaufmerksamkeiten einige Lücken für die Gäste. Auch ließ man vorne einige große Chancen wieder liegen. Gegen Ende zündete die B noch einmal einen kleinen Turbo und knackte letztendlich die 30-Tore-Marke. Endstand: 32:07.

Bilder zum Spiel

Die Spiele in der Übersicht:weibliche Jug. D gg. TuS Leipzig-Mockau 13:25(Spielbericht:…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Mittwoch, 16. Dezember 2015

Ungefährdeter Sieg gegen Schkeuditz!
 
Heute traten unsere Mädels gegen den Tabellenvorletzten Schkeuditz an. Die körperliche Größe des Gegners konnte respekteinflößend sein, man dachte da spielt eine A-Jugend-Mannschaft. Das war‘s aber auch schon. Technisch waren sie uns unterlegen und mit unserem, diesmal sehr guten, Angriffsspiel völlig überfordert. Unsere Laufwege stimmten und wir suchten immer in kürzester Zeit den Weg zum Tor.Der Halbzeitstand von 15:8 war völlig verdient.
 
In der zweiten HZ agierten wir vielleicht etwas zu euphorisch und ließen etliche Torchancen liegen. Dazu schlichen sich noch einige Zuspielfehler ein, die unseren Gegner nun wiederum beflügelten.
 
Wir konnten uns in der 2. Spielhälfte nur knapp mit 15:14 durchsetzen, gewannen aber dank sehr guter erster HZ souverän mit 30:22.
Glückwunsch und Dank an die D-Unterstützung! (Worte: S.D.)
 

Die Spiele in der Übersicht:weibliche Jug. D gg. TuS Leipzig-Mockau 13:25(Spielbericht:…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Mittwoch, 16. Dezember 2015

Niederlage gegen Tabellenersten!
 
In unserem letzten Vorrundenspiel trafen wir ausgerechnet auf den Tabellenersten TuS Mockau.
 
Unser Respekt hielt sich in Grenzen und wir gingen das Spiel engagiert an. Die erste Halbzeit konnten wir ebenbürtig mithalten. Unser Gegner ließ zwar nicht viele Torchancen zu, wir standen in der Abwehr aber auch recht kompakt.
Mit so viel Gegenwehr hatte der TuS wohl nicht gerechnet.
 
Erst in der 2. HZ wurde Mockau dann seiner Favoritenrolle gerecht und konnte uns davoneilen.
Mit zwölf Toren Differenz haben wir uns noch, vor allem in der 1. HZ, gut verkauft.
 
Leider konnten wir unseren 4. Tabellenplatz aufgrund des knapp verlorenen direkten Vergleiches gegen MoGoNo nicht verteidigen (Worte: S.D.).

Die Spiele in der Übersicht:weibliche Jug. D gg. TuS Leipzig-Mockau 13:25(Spielbericht:…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Mittwoch, 16. Dezember 2015

Bis auf unsere männliche B Jugend war für alle anderen im Spielbetrieb befindlichen Mannschaften körperliche Aktivität am letzten Wochenende angesagt.

Unsere 1. Männer schafften dabei ihren zweiten Saisonsieg und scheinen wieder in die Spur zu finden (Sieg in Naunhof). Die 2. Männervertretung durfte unweit der Elbe in Torgau die Turnschuhe schnüren und gewann dort ebenfalls. Auch unsere Frauenmannschaft hätte trotz Verletzungssorgen und beruflichen Ausfällen durchaus einen Sieg bei TuS Mockau II erreichen können. Konnte aber an diesem Tag nicht die mögliche Leistung erbringen.

Die männliche Jugend A hatte in Delitzsch einen schweren Stand. Selbst in normaler Besetzung wäre es ein schweres Spiel geworden. Aber leider standen nur 5 Spieler zur Verfügung. Von denen sich einer noch verletzte, Delitzsch gab noch einen Spieler ab. Dennoch gaben die Jungs ihr Bestes. Konnten aber die hohe Niederlage letztendlich nicht geringer gestalten.

Am Sonntag war unser weiblicher Nachwuchs daheim gefragt. Leider konnte die weibliche Jugend D ihr Spiel nicht erfolgreich gestalten. Dies gelang dafür der weiblichen C- und B-Jugend.

Die Spiele in der Übersicht:

weibliche Jug. D  gg.  TuS Leipzig-Mockau  13:25  Spielbericht
weibliche Jug. C  gg.  TSG Schkeuditz  30:22  Spielbericht
weibliche Jug. B  gg.  Bornaer HV 09  32:07  Spielbericht
         
Auswärts spielten        
         
Männer I  gg.  Victoria Naunhof I  24:29  
Männer II  gg.  VfB Torgau II  32:29  Spielbericht
Frauen
 gg.  TuS Mockau II  21:23  
männliche Jugend A  gg.  NHV Conc. Delitzsch  10:65  
         
Spielfrei:   männliche Jug. B    
         

 

Bilder zu den Spielen:

Die Spiele in der Übersicht:weibliche Jug. D gg. TuS Leipzig-Mockau 13:25(Spielbericht:…

Posted by TSG 1861 Taucha – Handball on Mittwoch, 16. Dezember 2015

Niederlage gegen ungeschlagenen Spitzenreiter aus Böhlen

9. Spieltag für unsere 2. Männervertretung. Spitzenspiel könnte man sagen – und es wurde auch eins – zumindestens in Puncto Kampfgeist und Spannung.

Zu Gast in der Mehrzweckhalle war der ungeschlagene Spitzreiter der 2. Kreisliga Leipzig HV Böhlen II. Doch die Gastgeber waren unbeeindruckt und heiß sich zu beweisen.

Das Spiel startete stets ausgeglichen, Taucha mit einer starken Abwehr beeindruckte die Gäste, Böhlen wirkte zudem etwas einfallslos im Positionsspiel (so wir vorne auch). Natürlich war unser Tormann in der ersten Hälfte auch unglaublich stark und brachte der Mannschaft einen Halbzeitstand von 10:11.

Anfang der 2. Hälfte konnte man sogar in Führung gehen (14:13), die weitere Motivation ins Team brachte. Leider konnten wir wieder wenig wechseln und Böhlen aus dem Vollen schöpfen und munter tauschen. Wir konnten das Tempo nicht halten, Böhlen zog es an und bestimmte nun das selbiges und Geschehen. Zudem brachten uns einige unnötige Zeitstrafen ins Hintertreffen. Nach einem Einbruch etwa 15. Minuten vor Schluss mobilisierte man irgendwie noch einmal ein paar Kräfte, wollte sich nicht abschießen lassen, Böhlen ließ die Zügel zeitgleich etwas schleifen und so konnten wir aus einem 19:27 noch ein 22:27 machen.

Trotz dem Ergebnis war dies ein tolles Spiel, es macht Spaß mit zu spielen und unseren Zuschauern wurde hoffentlich genügend Action geboten. (Worte: C.W.)

Favorit Paroli geboten

Mit gemischten Gefühlen reiste man nach Schönefeld, um dort gegen Miltitz anzutreten. Denn es war wieder ein Team aus der oberen Hälfte. Nur gegen Röcknitz konnte man mithalten, ansonsten setzte es gegen die beiden anderen Top-Teams jeweils deutliche Niederlagen. Zu dem waren 3 Spielerinnen angeschlagen.

An dieser Stelle einen großen Dank an unserer Aushelferinnen aus der C-Jugend. Diese spielten an diesem Sonntag in Eilenburg und durften zur Halbzeit aufbrechen, um uns im Spiel zur Verfügung zu stehen. Vielen Dank an die C- und D-Jugend und das Trainerteam.

Mit frohen Mut starteten die Mädels in das Spiel und mit dem Willen es Miltitz diesen Tag nicht leicht zu machen. Nun gut – diesen Willen konnte in dieser Saison bisher zu wenig umgesetzt werden. Nicht in diesem Spiel. Obwohl man schnell mit 3:0 zurücklag, ließ man sich nicht wie in den Spielen zuvor beirren und nahm den Kampf an und glaubte an sich.

Das Heimteam entschied sich mit einer 5:1-Deckung zu beginnen. Diese stand nicht immer sattelfest und bot Lücken, die die Mädels sehr gut nutzten. Im Zusammenspiel mit dem Kreis oder durch viele Wechsel konnten oft Lücken gezogen und genutzt werden. Zudem stand endlich einmal die Deckung vernünftig. Miltitz hatte Probleme. Öfters konnten wir uns den Ball erkämpfen und dann das eine oder andere Kontertor erzielen.

So entwickelte sich zum Erstaunen vieler ein enges Spiel. Nach dem 3:3-Ausgleich ließ man sich nicht abschütteln, erzielte mehrmals den Ausgleich. Die Mannschaft ließ sich auch nicht aus dem Konzept bringen, als Miltitz auf eine 6:0-Abwehr umstellte und spielte munter und teilweise sehr ansehnlich weiter. So lag man zur Halbzeit nur mit 11:12 hinten. Bei cleverer Ausnutzung der Chance hätte man auch führen können.

Mit viel Lust starteten die Mädels in die 2. Hälfte. Bis zum 14:13 blieb es eng. Doch dann baute man einige kleine Fehler ein und Miltitz konnte sich etwas absetzen – 13:17. Noch einmal wurde sich herangekämpft auf 16:18. Aber Miltitz hatte mehr Reserven und profitierte von unseren Unzulänglichkeiten – 16:21. Das Spiel war entschieden. In dieser Phase gelang leider nicht viel. Das Niveau der ersten Hälfte konnte nicht gehalten werden und auch die Kraft und damit die Konzentration ließ nach. Dennoch wurde sich nicht aufgegeben. Letztendlich stand eine 18:24-Niederlage zu Buche.

Ein Ergebnis mit dem so nicht zu rechnen war. Die Schiedsrichter wunderten sich über unseren Tabellenplatz und auch von Miltitz gab es ein paar nette Worte. Sicher hatte die Heimmannschaft nicht ihren besten Tag erwischt – aber wir dafür einen besseren, als die letzten Spiele zuvor. Aufwärtstrend also fortgesetzt. Nächste Woche ist dann der Tabellenletzte Borna zu Gast in Taucha. Ein Sieg ist Pflicht.

Knappe Niederlage gegen die Muldestädter

Wenn die Tabellennachbarn VfB Eilenburg und TSG 1861 Taucha aufeinander treffen, erwartet man ein Spiel auf Augenhöhe. Somit errechneten sich alle Spielerinnen einen Sieg aus.

Das Spiel begann mit der Stamm 6. Diese führte zielstrebig ihre Linie durch. Die Pässe kamen, die erlernten Laufwege funktionierten und daraus entstanden sehenswerte Tore. Auch der Ausfall einer Führungsspielerin machte uns nichts aus. Das Spiel wurde personell etwas umgestellt und einige Spielerinnen gingen in ihren neuen Positionen regelrecht auf!!!

Da war hohes Potential vorhanden und die Tore fielen…Daumen hoch! Unsere Torfrau hielt erstklassig und somit konnten wir die 1. Halbzeit mit 12:17 für uns entscheiden.

Die zweite Halbzeit begann etwas verhaltener, da wir auch neueren Spielerinnen die Möglichkeit geben wollten durch den Einsatz weitere Erfahrung auf dem Feld zu sammeln.

Dabei schlichen sich doch viele Fehlpässe und sinnlose Abspiele ein. Auch unsere Abwehr bekam nun einige Lücken. Der Gegner erkannte jetzt unsere Schwächen und nutzte diese gnadenlos aus. So holte Eilenburg stetig auf und plötzlich stand es unentschieden.

Die Begegnung VfB Eilenburg gegen TSG Taucha endete 28:26. Es ist eine Niederlage, die nicht hätte sein müssen.

Trotzdem hat die Mannschaft mit Unterstützung dreier D-Spielerinnen ein gutes Spiel abgeliefert. Die Mädels haben wirklich alles gegeben und für einen Sieg gekämpft. Leider konnten wir die Konzentration aus der ersten Halbzeit nicht über 50 Minuten halten, sonst wäre der Sieg mit Sicherheit drin gewesen.

Wir werden weiterhin an unserer Konstanz arbeiten und versuchen die kleinen technischen Fehler zu reduzieren.

Schauen wir positiv auf das nächste und letzte Heimspiel in diesem Jahr.

Dort muss ein eindeutiger Sieg gegen Schkeuditz her, bei geschlossener, willensstarker und konzentrierter Mannschaftsleistung!!! (Worte: O.S.)

Erwarteter und verdienter Sieg!
 
Wir starteten diszipliniert und konnten uns eigentlich zu jeder Zeit gegen unseren Gegner Lok Mitte durchsetzen. Nur das Leder wollte anfangs partout nicht in die Maschen. Trotzdem enteilten wir Lok mit 8 Toren, bevor das erste Gegentor fiel. Wir erhöhten bis zur Pause auf 15 Treffer und ließen dabei nur einen weiteren Gegentreffer zu.
 
Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließen wir es etwas ruhiger angehen, besannen uns aber schnell wieder darauf, wohin das Runde in unseren Händen gehört… Unsere Abwehr funktionierte wieder und ließ so gut wie keinen direkten Wurf des Gegners zu. Auch unsere Torhüterinnen stoppten die meisten Bälle, die Richtung Tor unterwegs waren. Positiv ebenfalls, dass jeder mal die Chance bekam, das Leder zum und ins Tor zu befördern.
Einziger Minuspunkt, es gab zu viel „zum“ und zu wenig „ins“! Nur jeder 2. Wurf landete im Kasten. Da wäre mehr möglich gewesen.
Aber insgesamt ein gutes Spiel und wieder zwei Punkte auf unserem Konto.
 
Jetzt heißt es alle Kräfte mobilisieren für unser letztes Vorrundenspiel gegen Tus Mockau.