wJB vs. HSV Mölkau 7:14
2. Männer vs. BSG Chemie Leipzig 16:29

Kein guter Tag für die beiden zu Hause agierenden Tauchaer Mannschaften.

Für die B-Mädels gab es leider gegen den Tabellen-Dritten nicht viel zu holen. Außerdem fehlten zwei Leistungsträger, so dass man noch weitere Verletzte vermeiden wollte. Leider passierte dies doch. Wir wünschen auf diesem Wege der Spielerin gute Besserung. Die Mädels kämpften, vorne fehlte aber die richtige Durchschlagskraft, so dass am Ende leider eine Niederlage stand.

Bei den Männern war es ein Spiel der Gegensätze. Die Gäste Tabellenerster, Taucha Tabellenletzter, die Gäste mit voller Bank, die Tauchaer ohne Wechsler für das Feld, aber wenigstens zwei Torhüter. So ging es mit klaren Vorraussetzungen in das Spiel. Konnte man das Spiel in den ersten Minuten noch relativ in Sichtweise bestreiten, kassierte man dann Konter um Konter, da man im Angriff die Bälle zu schnell und einfach verlor. Die Deckung stand auch nicht optimal. Die Folge war ein deutliches 7:18 in der Halbzeit gegen Taucha. Trotz deutlich bemerkbaren Kräfteverschleiß ging es mit neuem Elan auf Tauchaer Seite in die zweite Halbzeit. Doch die fehlende Wechselmöglichkeit machte sich nach und nach bemerkbar, gerade im Angriff wurde das Spiel immer statischer. Trotzdem wurde überwiegend gekämpft und man wollte sich nicht abschießen lassen. Chemie agierte auch nicht mehr mit der letzten Konsequenz, so dass die Tauchaer wemigstens die zweite Halbzeit das Ergebnis fast ausgeglichen gestalten konnten. Endstand 16:29 für den Gast. Unter gegebenen Voraussetzungen ein Ergbnis mit dem man leben kann. Haben doch die Tauchaer unter der Saison mit mehr und besseren Spielermaterial gegen schlechtere Gegner schon Schlimmeres abgeliefert (zumindestens Ergebnistechnisch;) )

Vielen Dank an die fleißigen und lautstarken und fleißigen Trommler und Zuschauer. Gute Lautstärke in der „Hall of Fame“

Bilder zu dem Tag: Hier klicken

Auswärts waren aktiv:

wJE vs.    spielfrei
wJD vs.  Zwenkau    30:09
wJC vs. Schkeuditz    30:20
wJA vs. spielfrei
mJB vs. Turbine Leipzig    29:25
1. Männer     vs. spielfrei

Spielbericht wJD vs. Germania Zwenkau:

Nach einem sicheren Sieg sah es erst in der 2. HZ aus. Wir hatten zu Beginn stark mit einem suboptimalem Spielgerät zu kämpfen.
Das sah dann mehr nach Pingpong oder Flummiball aus. Wir konnten zwar auch die erste HZ mit 12:5 für uns entscheiden, aber gegen Zwenkau konnte man mehr erwarten. Der Ball fand zu oft nicht den Weg ins gegnerische Tor oder blieb am TW hängen.
Die 2. HZ lief nahezu optimal, die Tore fielen fast im Minutentakt und waren teils sehr schön herausgespielt. Gut im Geschäft diesmal unser RA mit 5 Toren!
Da die komplette Spielzeit Manndeckung gespielt wurde, war es teilweise ein Gewusel wie in der E und gewohnte Spielweisen / Spielzüge der D kamen nicht zustande.
Aber durch unseren unermüdlichen Ehrgeiz und ständigen „Kontakt“ mit dem Gegner konnten wir den Ball immer wieder unter unsere Kontrolle bringen. Daraus resultierte dann eine 4,5fache Torüberlegenheit.

Folgende Mannschaften waren aktiv:

wJE    vs.   SC Markranstädt II   14:11
wJD    vs. MoGoNo   25:15
wJC    vs. MoGoNo   18:36
wJA    vs. MoGoNo   14:23
mJB    vs. MoGoNo   30:19

Bilder zum Spieltag: Hier klicken

Spielbericht wJE:

WIR KÖNNEN ES JA NOCH!!!

Endlich der sehr lang ersehnte Sieg!
Nachdem wir fast bis zur Mitte der 2. HZ in Rückstand lagen, konnten wir uns doch zuletzt deutlich absetzen. Irgendwie hat man gemerkt, dass die Mädels heute mal gewinnen wollen. Damit hat der Gegner sicher nicht gerechnet. Für uns war heute die 13 eine „Glückszahl“! Zum richtigen Moment stimmten auch die Zuspiele.

Aus eigener Kraft können wir den letzten Tabellenplatz zwar nicht verlassen, aber wenn Löbnitz gegen Mölkau und Markranstädt nochmal richtig einsteckt, und WIR gegen den HCL gewinnen, ist der 5. Platz drin.

Also nochmal alle Kräfte und den Siegeswillen für das letzte Spiel mobilisieren!!!

Spielbericht wJD:

die erste HZ. verlief gegen MoGoNo wie erwartet und wir konnten uns deutlich absetzen.
Ich denke mal, die Spielzüge verliefen zum größten Teil wie geplant.
In der 2. HZ war es dann mehr ein Arbeitssieg, den wir mit einem Tor Vorsprung gerade so retten konnten.
Unser 4. Platz in der Tabelle ist zwar in Stein gemeißelt, da kann nach unten, aber eben auch nach oben nichts mehr passieren.
Wir sind aktuell die beste weibliche Mannschaft der TSG.
Also Mädels, nicht nachlassen und nochmal 2 schöne (siegreiche) Spiele abliefern…

Spielbericht wJD vom Auswärtsauftritt gegen Delitzsch (14.03.2015)

Das war ein richtiger Arbeitssieg, der durch unsere Stamm-6 in der 1. HZ eingefahren wurde!
Die 2. HZ ging sogar 11:12 verloren, bedingt durch Verletzungsausfälle und viele Einwechselungen (die natürlich richtig und wichtig sind, damit alle Spielerinnen mal zum Zuge kommen und Spielpraxis erlangen.) Da klappt natürlich das Zusammenspiel nicht mehr ganz so gut.
Aber wir konnten ja mit einem gewissen Puffer aus der 1. HZ starten. Die sah richtig gut aus, mit sauber herausgespielten Chancen, einem sehr guten Zusammenspiel. Da hatte Delitzsch spielerisch wenig entgegenzusetzen, was sie dann besonders in der 2. HZ körperlich auszugleichen versuchten.

(Spielberichte Steffen)

Spielbericht 1.Männermannschaft TSG 1861 Taucha-BSC Victoria Naunhof
Endstand: 25:20/ HZ 10:10

Im Hinspiel hatten die Taucher mit Ihrem dünn besetzten Kader nicht den gewünschten Erfolg erzielen können. Dies sollte zu Hause im Rückspiel anders werden, wobei dies mal der Kader der Tauchaer etwas breiter besetzt war. In den Anfangsminuten taten sich die Männer aus Taucha schwer, immer wieder kamen die Gäste zu leichten Gegentoren. Der Angriff der Heimmannschaft ließ viele Chancen liegen, was sich mit 22 Fehlversuchen widerspiegelte.
Dies brachte den Betreuer aus Taucha so manchmal aus der Fassung. So kamen die Tauchaer nicht über ein 10 zu 10 zur Halbzeitpause hinaus. In Hälfte zwei kam bei den Gastgebern für den unglücklich haltenden Holger Kern, Roy Ebbing ins Tor. Er hielt ein ums andere mal wichtige Bälle der Gäste. So konnten sich die Spieler aus Taucha langsam Tor um Tor absetzen. Trotz der Fehlversuche und der insgesamt 4 Zeitstrafen, schafften es die Tauchaer den 5 Tore Vorsprung, den sie sich sehr verdient heraus gespielt haben, bis zum Abpfiff zu verteidigen. Es war ein sehr umkämpftes, spannendes aber faires Spiel. Beste Schützen der Heimmannschaft waren Simon Ulrich und Andreas Barsch. Auch unsere aus der eigenen Jugend kommenden Nachwuchsspieler Marcus Weißenborn und Marcel Grimm gliederten sich ins Mannschaftliche Gefüge sehr gut ein.

(Bericht Dirk P.)

Hier gibt es die Fotos zum Spiel: Hier klicken

Wäre schön, Euch mal als Zuschauer bei uns in der Mehrzweckhalle begrüßen zu können. Unsere Küche hält immer ein paar Leckerbissen und Getränke für Euch bereit.

 

wJE und wJD gg. HSV Mölkau verloren

wJ-E Endstand 12:25/ HZ: 4:14
Hallo Handballfreunde,
in der ersten HZ passte leider wieder nicht viel. Es war mehr ein Paradebeispiel für Standhandball. Deswegen ging dieser Teil auch haushoch an Mölkau. Anfang der 2. HZ lief es wesentlich besser und dank unserer Nr. 7 war es eine relativ ausgeglichene Partie.
Aber wenn nur Eine von sechs Handball spielt, reicht es eben vorn und hinten nicht…
Und das Spiel heute war nur der Vorgeschmack auf das Nächste – gegen Markranstädt muß deutlich mehr Bewegung im Spiel sein!

Fotos zu beiden Spielen: Hier klicken

wJ-D Endstand 11:22/HZ: 05:12

gegen Mölkau sind immer unsere „schwersten“ Spiele. Beim letzten Zusammentreffen hatten wir die Truppe allerdings besser im Griff.
Da reichten heute ein paar Minuten Unaufmerksamkeit und überflüssige Ballverluste und schon zieht uns der Gegner davon.
Das „Abschießen“ des Torwarts sollten wir aber auf das Training verlegen – die Trefferquote war heute miserabel. Das Tor ist eigentlich groß genug, dass da auch mal ein paar Bälle einschlagen können. Den Ball 1-2 Meter vor der Torlinie aufsetzen lassen, und er sollte immer drin sein…
Zugute halten kann man, dass wenn beim Gegner 2 Spielerinnen das Training beim HCL „genießen“ und in der Sachsenliga zeitgleich spielen können (und dürfen), wir uns da doch noch recht gut geschlagen haben.
Also, Kopf hoch, Zielwasser trinken und motivieren für das nächste Spiel in Delitzsch. Das sollten wir wieder gewinnen!!!

Nach einer relativ langen Handballpause ging es am 24.02.2015 endlich wieder los. Gegenüber standen uns „Die Haie“ aus Mölkau in der Pokalrunde der A-Jugend. Auf keinen Fall ein Gegner zum Unterschätzen, aber mit Kampfgeist auf jeden Fall machbar.

Nun ging es los, mit dem Ziel zu gewinnen. Was am Anfang gut umgesetzt wurde und einen guten Einstieg verhoffte, aber nach einer Weile leider ein bisschen kippte. Trotz voller, fast übervoller Bank, da die B-Jugend komplett zum Aushelfen dabei war – dafür auch nochmal ein Dankeschön – konnten Unkonzentriertheiten und Lücken, die der Gegner natürlich vorteilhaft nutzte, nicht vermieden werden. Wir verpassten den Anschluss und gingen mit einem 9:12 in die Halbzeit. Zusammenreißen und wieder aufwachen, hieß es!

Das taten wir dann auch. Die Abwehr stand besser und im Angriff wurde mehr umgesetzt, als vorher, weshalb wir mehrere Minuten lang wieder in Führung lagen. Doch trotz mehrerer 7-Meter gegen uns, blieb Mölkau immer auf den Fersen. Vor allem nochmal in der Endphase, als es nochmal spannend wurde. Ein bisschen mehr als eine Minute war noch zu spielen und eigentlich sollte kein Tor mehr fallen, aber wie es so ist, passiert es meistens anders. Kurz kurz vor Schluss stand es dann 21:20. Aber wir erkämpften uns den Ballbesitz und spielten die Zeit aus zum knappen Sieg, der bei 21:20 blieb. (Bericht Melle)

 

ENDE GUT – ALLES GUT

Endlich wieder Wochenende- endlich wieder Sporthalle!

Punktspiel gegen HBL Miltitz stand auf den Porgramm und die Grippewelle hat auch uns gestreift. Mit einigen angeschlagenen Spielerinnen ging es ins Match. Wir erwischten einen super Start und konnten uns schnell Tor um Tor absetzen. Es waren herrliche Spielzüge und sehr schön herausgespielte Tore, vorallem auf unserer rechten Angriffsseite, zu sehen. Druck wurde natürlich auch über links gemacht, aber durch die sehr robuste Abwehr der Gastgeber rannten wir uns ein ums andere Mal fest. In der Abwehr liesen wir in den ersten 25 Minuten kaum etwas zu. Beim Halbzeitstand von 11:5 für eine sehr beherzt aufspielende Tauchaer Mannschaft, wurden die Seiten gewechselt.

Durch einige Wechsel bekam unser Spiel zu Beginn der zweiten Halbzeit einen gewaltigen Knick und so mußten unsere Fans und die Bank mit ansehen, wie man einen 6- Tore Vorsprung innerhalb von nur 3 Minuten verspielen kann. Nach einem Team- TimeOut und dem Zurückwechseln zur Anfangsaufstellung bekamen wir langsam wieder Sicherheit in unsere Aktionen und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Es war vielleicht auch etwas viel Wechselei auf einmal, so dass die eingewechselten Spieler keinen Zugriff aufs Spiel bekamen und nur zu kurzen Einsatzzeiten kamen. Sorry, dass ist mein Ding!!! Beim Stand von 15:14 konnten die Gastgeber das erste und einzige Mal in Führung gehen. Wir stellten auf eine offensive Deckung um, mit der Miltitz nicht gleich zurecht kam und wir dieses ausnutzten, um uns die Führung zurück zu erobern. Wir bekamen das Spiel wieder zusehens in den Griff und konnten aus den Fehlwürfen des Gegners Kapital schlagen. Tore mit Übersicht und Abgeklärtheit, sowie schnelles Umschalten nach Torerfolg auf Deckungsarbeit liesen Miltitz nich mehr zur Entfaltung kommen. Mit einem Lauf von 5:1 Toren in den letzten 5 Minuten des Spieles konnte das Ergebnis auf 19:16 geschraubt werden. Der Schlußpfiff beendete ein nicht mehr geglaubtes spannendes Handballspiel, an dem auch die niemals aufgebende Miltitzer Mannschaft einen sehr großen Anteil hatte. Großes Lob auch an die beiden jungen Schiedsrichter vom SC DHfK, die jederzeit Herr der Lage waren und eine gute Leistung in einem sehr unterhaltsamen Spiel ablieferten. Ich ordne diesen 19:16 Sieg als durchaus verdient ein und er sollte uns ansporn für die nächsten Aufgaben geben.

(Bericht Dittmar P.)