Erfolgreiche Revanche für Hinspiel – wJA mit Heimsieg gegen Böhlen

Böhlen ging als Favorit ins Spiel, stehen sie in der Tabelle punktemäßig besser da und gewannen das Hinspiel 22:10.
Hochmotiviert gingen unsere Mädels ins heutige Heimspiel. Schön früh zeigten sich die Gäste von der gut stehenden Tauchaer Deckung genervt und fanden nicht so den Weg zum Tor. Es entwickelte sich ein enges Spiel, keine Mannschaft konnte sich um mehr als 2 Tore absetzen. Leider ließ bei den Tauchaer Mädels kurz vor Halbzeit etwas die Konzentration nach, so dass man unnötigerweise mit 6:7 in die Kabine ging.
Doch nach dem Pausentee, beim dem sich dann auch eine blutende Nase wieder beruhigt hatte, ging man wieder mit voller Konzentration, Fokusiertheit und Entschlossenheit ans Werk. Ohne in Hektik zu geraten. Die Angriffe wurden geduldig ausgespielt, teilweise sehr sehenswerte Tore! Die Belohnung folgte. Man ging wieder in Führung. Das Spiel wurde zunehmend härter und an der einen oder anderen Aktion konnte man sehen, dass Böhlen sich das Gastspiel in Taucha wohl anders vorgestellt hatte….Bis zum Schluss sollte die Führung nicht mehr abgeben werden. Basis dieses Erfolges: Die Abwehr + Torhüterin (5 von 9 7m gehalten und etliches anderes).
Wir bedanken uns bei den Fans!!! Geile Unterstützung und immer lauter werdend mit Spieldauer!!!

Ergreifender Abschied vom Tauchaer Handballurgestein Bernd-Uwe Kramer Auftritt des Old-Star Teams

 

 Seit der Neuwahl der Abteilungsleitung vom 4.9.14 reifte still und leise in der neuen Führungsriege der Entschluss,  unseren ehemaligen Abteilungsleiter Uwe Kramer nach 57 Jahren Vereinszugehörigkeit und 47 Jahren als Abteilungsleiter Handball einen würdigen Abschied aus dem aktiven Vereinsleben zu bereiten.

Im Hintergrund agierte die Familie, gute Freunde, ehemalige & aktuelle Spieler und Trainer/Übungsleiter um diesen Abschied und des dazugehörigen Abschiedsspiel von Uwe in angemessenen Rahmen zu gestalten. 10 damalige Mitstreiter konnten wir für diese gelungene Überraschung gewinnen.

 Uwes Familie engagierte sich  bei unserem Vorhaben nach allen Kräften, u.a. schmuggelten sie heimlich Uwes Turnbeutel in die Halle. Außerdem beteiligte sich mit großer Freude eine Mehrzahl der  Mitglieder, Freunde und Familie der Akteure an dieser Veranstaltung am 16.11.2014.

 Dann war es endlich soweit. Bereits in der Habzeitpause der 1.Männermannschaft, ergriff Karsten Lucke beherzt das Mikrofon, um das Publikum auf den anstehenden Event einzustimmen.

 Die 10 eingeladenen Old-Stars (Harry Kern, Rainer Engewald, Jürgen Lebe, Bernd Reiner, Lutz Kerschl, Stefan Hepke,Heiko Stephan, Dr. Karl-Dieter Bell, Matthias Müller und  Günter Ohme) waren auch schon eingetroffen, mächtig aufgeregt in der Umkleidekabine 3, streiften sich noch einmal Trikots über, Turnhose an und Handballschuhe an um gemeinsam mit Uwe ein gemeinsames Spiel zu bestreiten.

 Dann war es soweit. Uwe Kramer wurde in der Hall of Fame auf das „heilige Parkett“ gerufen. Gänsehautstimmung in der Halle. Erstaunlich wie viele den Weg in die Halle gefunden hatten.

Gefühlte 300 Zuschauer auf der Tribüne gaben Applaus und die Halle bebte noch einmal

und es wurde getrommelt was das Zeug hält.

Einer der Old-Stars, Günter Ohme, ehemaliger langjähriger Torhüter und sehr guter Freund der Familie Kramer, hielt eine ergreifende Laudatio auf unseren Uwe (Laudatio siehe Homepage oder Facebook).

Ein sehr interessanter Werdegang , der für sich spricht, und man zu recht sagen kann , Handballurgestein Uwe Kramer, der großen Anteil und Verdienst daran hat, dass sich der Handball in Tauchas Sportlandschaft so entwickelt und etabliert hat.

Geführt durchs Programm von  Karsten Lucke (neuer stellv. AL), wurden dann Uwes Teamplayer einzeln aufs Parkett gerufen. Jeder bedankte sich bei Uwe auf seine eigene Art und Weise, ein sehr ergreifender Moment. Dann hieß es Start frei für das Highlight des Tages, Uwes Abschiedsspiel der ganz besonderen Art: „Die Old-Stars gegen eine Tauchaer Auswahlmannschaft“.

 Unsere Oldies legten sich ganz schön ins Zeug und packten einige Kunststückchen aus. Viele gelungene Aktionen wurden noch einmal vorgetragen, egal ob von Spieler U. Kramer, H. Kern, R. Engewald, K. Bell, J. Lebe, B. Reiner, L. Kerschl, S. Hepke, H. Stephan,

M. Müller oder G. Ohme. Sie erstaunten und begeisterten das Publikum mit Einsatz, Spielwitz und Schnelligkeit. Trotz einiger Jahre (Jahrzehnte) Handballpause ließen sie alle Anwesenden spüren, dass der Handball noch immer im Blut fließt, zeigten ihr Können und dass sie ihr Handwerk nicht verlernt haben. Die Tauchaer Auswahlmannschaft konnte zwar deutliche konditionelle Vorteile aufweisen, doch die Old-Stars setzten ihre ganze Erfahrung entgegen, und münzten dies in einen souveränen 11:8 Sieg nach insgesamt 2 x 10 Minuten um.

Auf unserer Internetseite Facebook unter dem Link https://www.facebook.com/Tsg1861TauchaHandball könnt Ihr dazu das Fotoalbum und die Danksagung von Uwe Kramer nachlesen bzw. verfolgen.

 Auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei unseren

„Bernd-Uwe Kramer“ bedanken. Für seine jahrelang geleistete aufopferungsvolle (Aufbau)Arbeit, für den Verein, für den Handballsport, für die Nachwuchsarbeit und vieles mehr.

Natürlich auch an seine gesamte Familie, die ihn dabei mit allen Kräften unterstützt und den Rücken freigehalten haben über Jahre.

 Weiterhin ein großes „Dankeschön“ an unsere Old-Stars, die einen nicht unerheblichen Teil dazu beigetragen haben, diesen Abend des Abschiedes, den Anlass entsprechend so speziell und würdevoll zu gestalten, an unsere Mitglieder, Fans, Eltern, Kinder und natürlich an all diejenigen fleißigen Helfer, die im Hintergrund dafür Sorge getragen haben, dass die Veranstaltung ein Renner wird.

 Dieses Spiel fand großen Anklang seitens allen Beteiligten und Zuschauern, vielleicht gibt es ja eine Neuauflage zu unserem Saisonabschluss Ende April 2015.

 Öffentlichkeitsarbeit K.Born/P.Dauter

Bilder zu diesem Tag: Hier klicken

(von Steffen Dietrich)

Den ersten Schreck gab’s heute schon vor Spielbeginn. Es waren nur 5 Mädels unserer regulären D-Mannschaft anwesend.
Zum Glück kamen zur Unterstützung noch zwei aus der E, so dass wir wenigstens Minimalkampfstärke hatten. Ein Auswechseln war aber nicht möglich.
Aber davon ließen sich unsere Mädels nicht beeindrucken, sie zwangen den Gegner bereits in der ersten HZ mit 17:2 in die Knie.
Die B-Note fiel heute jedoch schlecht aus, da Zwenkau eher einem Fischschwarm beim Füttern glich. An einen optimalen Spielaufbau mit
erlernten Spielzügen, war da die meiste Zeit nicht zu denken.
In einzelnen Aktionen konnten wir jedoch unsere Klasse ausspielen und dem Gegner davon ziehen.
Dass es ein kräftezehrendes Spiel, war merkte man in HZ 2, da konnten wir uns „nur“ mit 10:6 durchsetzen.
Kräfte schonend wurden die Team-Timeouts genommen, auch um neue Impulse ins Spiel zu bringen.

Unser Sieg war aber trotz allem zu keiner Zeit gefährdet, Glückwunsch ans gesamte heutige Team.
Auch Dank an die Unterstützung der E, die sich mit 6 Toren am Sieg beteiligten.

Wieder großartig im Tor: Janice!!! 70% gehalten, toll!!!

Bilder zum Spiel: Hier klicken

„Mit dem zweiten Auftritt wurde es besser!“

Wir wünschen unseren Lesern noch ein gesundes neues Jahr 2015!

Am Sonntag, den 11.01. hatte uns der Liga-Alltag nach der Weihnachtspause wieder. Das Punktspiel gegen den LSV Südwest stand auf dem Programm. Es war für uns, nachdem Turnier in Hohenmölsen (Bilder: hier klicken), der zweite Auftritt in diesem Jahr.
Nachdem vor einer Woche ein enttäuschendes Abschneiden beim Turnier verarbeitet werden musste, hofften alle auf eine deutliche Leistungssteigerung und bessere Laufbereitschaft, die uns zum Sieg verhelfen sollte. Krankheits-und Verletzungsbedingt mussten wir einige Ausfälle verkraften.
Viele Spielerinnen hatten noch das zermürbende Spiel (10.01.15) gegen SG MoGoNo vom Samstag in der A-Jugend in den Beinen. Die Voraussetzungen waren also nicht die besten.
Unser Spiel begann auch sehr schleppend. Nach 10 Minuten Spielzeit wachte unsere Mannschaft allmählich auf und gefiel durch eine gute Kombinationen im Angriffsspiel. So konnten wir nach einem 1:2 Rückstand ausgleichen und danach erstmals mit 3:2 in Führung gehen. Diese Führung wurde über die gesamte Spielzeit nicht wieder aus der Hand gegeben und durch druckvolles Angriffsspiel bis zur Halbzeit in einen 3-Tore- Vorsprung zum 8:5 ausgebaut.
Wer glaubte, diese für uns schon große Torflut geht auch in Halbzeit zwei so weiter, wurde leider enttäuscht. Wir vergaben reihenweise hundertprozentige Torchancen, warfen der Torhüterin die Beine wund (ohne die sehr gute Leistung der Hüterin zu schmälern) und vergaben fünf 7m. Durch ein sehr langsames Umschalten von Abwehr auf Angriff verpassten wir es außerdem, einfache Tore zu erzielen.
Vielleicht waren einige Spielerinnen auch beeindruckt von den leider mal wieder nicht geahndeten und progressiv zu bestrafenden Aktionen des Gegners im Abwehrverhalten. So wurde Pati fast der Arm rausgerissen und Marie im Sprung von der Seite einfach „abgeräumt“. Es ist für mich leider nicht nachvollziehbar, warum Schiedsrichter im Nachwuchs der Kreisliga nicht in der Lage sind, die Gesundheit der Spieler zu schützen. Als Mannschaftsverantwortlicher ist man dieser Situation leider ausgeliefert. Sagt man etwas oder äußert seinen Unmut über die Gleichgültigkeit mancher Schiedsrichter, erinnern sie sich auf einmal wieder an die Progression, allerdings nicht gegen Spieler, die ein Foul begangen haben, sondern gegen die Trainer auf der Bank.

Naja, zurück zum Spiel. Es wurden aus vielen Chancen in der
2. Halbzeit ganze 4 Tore erzielt. Auf Grund einer wieder mal sehr guten Abwehrarbeit und einer sicheren Linda im Tor reichten die wenigen Torerfolge letztlich den Vorsprung sogar noch auszubauen. Am Ende stand ein ungefährdeter 12:7 Erfolg auf der Anzeige. Ich will den Sieg nicht klein reden, aber mit mehr Übersicht beim Abschluss und sicheren Passspiel nach vor, sowie dem Verwandeln der 7m wäre ein deutlicherer Sieg durchaus drin gewesen.
Positiv anmerken möchte ich die Leistung von
unserer Jenny und Josi D., die obwohl sie in anderen Spielen wenig Einsatzzeiten bekommen, ihr Sache gut machten und damit ein alles in allem, gute Mannschaftsleistung ermöglichten.
In Anbetracht der Gegner in unserer Staffel ist eine deutlich höhere Laufbereitschaft und Ballsicherheit von Nöten um am Ende hoffentlich oben mitspielen zu können. Erster Gradmesser ist nächsten Samstag die Mannschaft des TuS Mockau.